Dazu gibt es mehrere Varianten und Möglichkeiten.
Um sicher zu gehen, dass der Sensor wirklich schmutzig ist, einfach den Anweisung von Sensor-Reinigen.de befolgen.

Zuvor sollte man mit einem speziellen Sensor Pinsel die Oberfläche reinigen, oft hilft das schon. Zur Mithilfe kann man auch einen Blasebalg verwenden (falls dieser in der Apotheke gekauft wird, darauf achten, dass sich kein Talkum darin befindet!!).
Wenn dies alles nicht geholfen hat, dann kann z. B. einer der Methoden bevorzugt werden. (Ich bevorzuge hierbei die 1. Methode)

1. Visible Dust – einfach 1 bis 2 kleinere Tropfen auf die CCD-Oberfläche auftragen und mit dem „Swab“ abziehen, fertig! (Gibt es auch für Vollformat Sensoren)
2. SpeckGrabber Pro – habe ich bisher bei meiner Kamera noch nicht benutzt, allerdings bei Industriekameras, hier hat es wunderbar funktioniert. (Funktioniert auch sehr gut für die Spiegelreinigung)
3. Discofilm, früher wurden hiermit Schallplatten gereinigt und heute Sensoren der Kameras – ich habe es selbst noch nicht probiert, aber im Internet liest man positive Resonanzen. Eine Anleitung findet ihr hier.

Ich persönlich reinige meinen Sensor 1 oder 2 Mal im Jahr. Hierzu sollte man sich etwas Zeit nehmen und innerlich etwas ruhig sein. Ist mein unter Zeitdruck missglücken die Reinigungsversuche meistens – ich spreche aus Erfahrung 😉

Video zum Visible Dust:

Video zum SpeckGrabber:

Video zum Discofilm:


Wer im übrigen andere Verfahren anwendet, kann gern ein Kommentar hinterlassen!

ACHTUNG: Immer einen vollen Akku bei der Reinigung des Sensors benutzen. Da bei der Reinigung der Spiegel hoch geklappt wird. Sollte der Akku während des reinigens leer werden, klappt der Spiegel herunter! Man kann sich ja den schlimmsten Fall hierbei vorstellen.

Unzählige und nützliche Hinweise findet man natürlich überall im Internet, aber ich bevorzuge die Seite von fotocommunity.de  – wenn eine Reinigung anstehen sollte, einfach etwas Zeit nehmen und dann sollte auch dies klappen.

PS: Neuere Kameras haben eine Ultraschallreinigung mit an Board, diese „schüttelt“ kleinere Staubkörner beim An-/Ausschalten einfach ab. Dieser sammelt sich dann natürlich im Gehäuse, welches einfach mit dem o. g. Blasebalg gereinigt werden kann.

 

Leave a Reply



Ähnliche Artikel: